Charaktere Daniela & Janeck Hausmann
Daniela Hausmann, genannt „Dada“, die Kinderfrau von Siri, und ihr Sohn Janeck, genannt „Janne“, ihr „Bruder“

Die Kinderfrau Daniela Hausmann besitzt für Siri während ihrer Kindheit eine wichtige Rolle als Ziehmutter, die immer da ist, wenn sie gebraucht wird, aber für Siris Entwicklung ist sie eher unbedeutend. Ihr Sohn Janeck dagegen, den Siri als ihren „Bruder“ betrachtet, bekommt als Gegenpol zu Siris Mutter einen wichtigen Part zugewiesen. Er zeigt Siri die anderen Seiten des Lebens, die außerhalb der mütterlichen Sphäre liegen. Mit ihm verbindet Siri das große Geheimnis der verbotenen Besuche im alten Gewölbe der gotischen St. Petri-Kirche, dem „allerbesten Wünscheort der Welt“ (S. 61). An ihm kann Siri alle ihre Wünsche gedanklich ausleben und in Form von Wunschzetteln an einem Faden aufhängen; hier kann sie Erfahrungen sammeln, die ihr sonst verwehrt sind. Und später, immer wenn Siri verzweifelt einen Menschen braucht, ist ihr „Bruder“ zur Stelle, um sie zu trösten und wieder aufzurichten. Er tut in allen Situationen das Richtige für Siri. Als ihr erster Konzertauftritt so völlig misslingt, nimmt Janeck sie in seine Arme und tröstet sie; er fährt mit ihr an die See, damit sie Abstand gewinnen kann. Und als Siri sich endgültig von ihrer Mutter trennt, nimmt er sie in seiner Hamburger Wohnung auf. In der Zeit ihrer inneren Ablösung von ihrer Mutter, wenn Siri von angstvollen Träumen geplagt wird, kommt er, nimmt sie in die Arme und spendet ihr Trost. Er schenkt ihr schließlich die Malutensilien, damit sie auf einem anderen Gebiet als dem der Musik künstlerisch tätig werden, so ihren eigenen Weg finden und sich selbst verwirklichen kann: „Die Malerei würde nur der Anfang sein. Siri hatte eine unbändige Lust, Neues auszuprobieren, neue Formen zu finden. Alles sollte anders werden, mutiger und radikaler.“ (S. 164)

In der Forschung zum Initiationsreise- und Adoleszenzroman verweist man immer wieder auf einen Mentor, der den Heranwachsenden während der Zeit des Erwachsenwerdens zur Seite steht. Bei Siris fällt Janeck diese Aufgabe zu. Die innere Kraft Siris und die Mentorenschaft Janecks führen letztlich dazu, dass Siri den Ablösungsprozess von ihrer Mutter bewältigen, ihre eigene Identität finden und damit den schwierigen Prozess des Erwachsenwerdens glücklich abschließen kann.

© Verlagsgruppe Beltz 2003 - D-69469 Weinheim - Werderstr. 10
Tel.: 06201 6007-0 - Fax: 06201 6007-310
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.
Zu Favoriten hinzufügen | Impressum